Herzlich willkommen

beim Deutschen-Roten-Kreuz Ortsverein - Breloh

Gästebuch - Einträge
Eintragen Gesamt: 68 [1] 2 3 4 >

# 68
23.04.2016 um 01:05 Uhr

Aidan
Charleston


natural appetite suppressants that really work With huge improvements in innovation as well as development of very beneficial way of living, now individuals are enjoying non-active regimens yet in fact that results in bunches of issues in body.
When our physical body parts keep non-active many from the amount of time they normally trigger storage space of some needless fats that ultimately results in many diseases.

# 67
23.04.2016 um 00:41 Uhr

Julius
Winham


natural appetite suppressants that really work Along with significant improvements in technology as well as progression from highly beneficial way of living, currently people are actually appreciating less active programs however in fact that causes lots from troubles in body.
When our body parts stay inactive the majority of the time these experts naturally result in storage of some unnecessary fats that essentially results in many ailments.

# 66
23.04.2016 um 00:28 Uhr

Lyle
Poortvliet


great post to read Along with substantial improvements in modern technology and also advancement from strongly beneficial way of life, now individuals are actually enjoying less active schedules yet in fact that triggers bunches of complications in individual physical body.
When our body components remain non-active a lot of the amount of time they normally induce storage space from some unnecessary body fats that essentially triggers several illness.

# 65
23.04.2016 um 00:14 Uhr

Wilford
Breitenbergham


mouse click the next site Along with huge improvements in modern technology and progression from highly handy way of living, currently individuals are actually taking pleasure in non-active programs however really it leads to tons of troubles in body.
When our body components remain inactive many of the time they normally lead to storage of some unneeded body fats that inevitably causes many ailments.

# 64
22.04.2016 um 23:05 Uhr

Loretta
Niedergams


natural appetite suppressants that really work With significant innovations in innovation and also growth of extremely practical way of life, now folks are taking pleasure in inactive schedules but in fact that causes great deals of complications in body.
When our body parts stay non-active a lot of the amount of time they typically trigger storage space from some unnecessary fats that inevitably triggers a lot of ailments.

# 63
22.04.2016 um 23:03 Uhr

Porfirio
Dronninglund


click here for more info With massive improvements in modern technology and development from extremely practical way of life, currently people are actually appreciating less active programs but actually this causes whole lots of issues in individual body system.
When our body parts stay inactive a lot of the moment these experts naturally create storing from some unnecessary body fats that inevitably results in a lot of illness.

# 62
22.04.2016 um 23:00 Uhr

Christa
Dallas


natural appetite suppressants that really work With big developments in innovation as well as development of extremely hassle-free lifestyle, currently people are actually enjoying non-active routines yet in fact that leads to lots from concerns in human body system.

When our physical body components keep inactive many of the moment they typically cause storage of some unnecessary fats that essentially results in numerous conditions.

# 61
22.04.2016 um 22:56 Uhr

Alejandra
Buln Buln


tattoo removal cream Active Laser tattoo removal method has come to become the recommended technique.
Dermatologists are expertise in treating any kind of problem or ailment related to skin. What Are the Best Homemade Tattoo Removing Methods. The color of the ink is a big factor in determining how many laser treatments you require. They claim that you may see results within three months.


As with laser treatments, this process is expensive and obviously extremely painful which is why it is not recommended and not used by many people.

# 60
22.04.2016 um 22:54 Uhr

Edwardo
Little Rock


tattoo removal st louis This was standard practice among the Celts and the idea was to intimidate their enemies with designs that proclaimed the Celtic warrior's courage, superiority and invincibility.
Regarding children, this type of arthritis is named Juvenile Rheumatoid arthritis. Common practices include encircling the wrist with a "bracelet" or inking a single symbol or "stamp" on the inner wrist. During the last few decades, dermatologists start looking more closely on chemical peels to expand their treating scopes.

# 59
22.04.2016 um 22:54 Uhr

Antwan
Bourdigny


natural appetite suppressants that really work Along with massive advancements in technology and growth from highly handy way of life, presently individuals are actually appreciating less active routines however in fact that brings about bunches of concerns in human body system.
When our body components remain less active many of the amount of time they naturally create storage from some unnecessary excess fats that ultimately leads to several illness.

# 58
22.04.2016 um 22:37 Uhr

Isla
Foxt


please click the next website page With huge advancements in innovation as well as property development of very practical way of living, right now individuals are actually enjoying inactive routines yet really this brings about great deals from problems in individual body.
When our body system components stay non-active the majority of the moment they naturally lead to storage from some unnecessary body fats that inevitably brings about several illness.

# 57
31.12.2014 um 15:42 Uhr

Claudia Richter
Munster


Liebe Reisenden,

unter

http://www.entdecke-das-wir-in-dir.de/p rojekte/

ist ein Artikel aus dem aktuellen Rotkreuz Spiegel zu lesen

(Gemeinschaft, Reisen und "Tapetenwechsel". Sogar einige Fotos sind dabei

# 56
22.07.2014 um 17:27 Uhr

drkbreloh1



Vier-Tagesfahrt des DRK OV Breloh
(vom 27.06. bis 30. 06.2014)


Willkommen in der Großstadt Neubrandenburg, die Stadt der vier Tore in
Mecklenburg Vorpommern


Programm am Freitag, 27.06.14

Abfahrt für alle um 7.00 Uhr bei der Feuerwehr in Breloh.
Auf vier Busse teilten sich 115 Teilnehmer und vier Busfahrer auf.

Unterwegs gab es in Pirow ein Uberraschungsfrühstück in Büffetform - im Restaurant Pinocchio

Leider fiel das Frühstück für manch einen etwas karg aus, dafür für andere um so üppiger - was nicht an der vorherigen Planung lag........Brötchen und Belag waren ausreichend vorhanden, wurden allerdings „sehr moderat“ benutzt.

http://www.pinocchio-pirow.de/

Nach ca. 278 km haben wir – mit mehreren Pausen für die Passagiere und besonders für die Busfahrer – bei schönstem Wetter das Ziel erreicht.

Bei Ankunft am Hotel wurden die Zimmerschlüssel im Bus ausgehändigt, sodass jeder sogleich sein Zimmer beziehen und sich frisch machen konnte.

Wir bewohnten das 4****- Hotel Radisson Blu, in bester Lage, direkt im Stadtzentrum. Ideal zum Flanieren, Shoppen und Bummeln. Dazu Natur und Kultur die faszinieren.

Die modernen Zimmer, Doppelzimmer und Einzelzimmer sind mit Dusche (großzügiger Einstieg), WC, Föhn, Telefon, Kabel-TV, Radio , kostenloses W-LAN und Minibar ausgestattet.

Das Hotel verfügt über drei Aufzüge, gehbehinderte Gäste sind in Liftnähe untergebracht.

Gegen Gebühr war der Wellnessbereich zu benutzen (Massagen, Solarium....etc)

Die Hausbar sowie die Sommerterrasse der Hotelanlage luden zum Verweilen ein.

http://www.radissonblu.de/hotel-neubran denburg

Das Abendessen nahmen wir um 18.00 Uhr im Hotel ein, den Rest des Abends konnte jeder selbst gestalten - allein oder grüppchenweise.

Eine Reiseteilnehmerin ist leider so unglücklich gestürzt, sie musste vor Ort im Krankenhaus untersucht werden. Glücklicherweise ist der Reiseleiter auch ein ausgebildeter Rettungsassistent, der sofort erste Hilfsmaßnahmen einleitete und für die Betreuung der Verletzten und ihres Ehemannes sorgte. Im mitgeführten Rollstuhl konnte die Fußkranke weitgehend am Reiseverlauf teilnehmen.





Programm am Samstag, 28.06.14

Gestärkt vom reichhaltigen Frühstücksbuffet im Hotel ging es ab ca. 10.00 Uhr per Fußmarsch zum Stargader Tor durch den wunderschön angelegten Naturpark – mit sehenswerten Skulpturen – zum Tollensesee.

http://www.neubrandenburg.de/index.php?option=com_content&view=article& id=978:das-stargarder-tor&catid=124: stadtmauer&Itemid=551


Nun folgte eine zweistündige Schifffahrt auf dem Tollensesee, der mit 17,4 qm2 einer der schönsten Seen der Mecklenburgischen Seenplatte ist.

Mit dem Fahrgastschiff „Mudder Schulten“ hatten wir eine vergnügte Seefahrt bei Sonne und Wind.

http://www.neubrandenburg.de/index.php?option=com_content&task=view&id= 234&Itemid=218

http://www.fahrgastschiff-mudderschulte n.de/rundfahrten.html

Danach konnte jeder den Rest des Tage selber gestalten, z.B. im Naturpark, in Restaurants, Cafés oder shoppen. Ein Rundgang entlang der 2,3 km Stadtmauer mit den prächtigen Stadttoren und der dreischiffigen Hallenkirche konnte auf eigene Faust erkundet werden.

http://www.neubrandenburg.de/index.php?option=com_content&view=category& layout=blog&id=124&Itemid=551

Im Hotel erwartete uns von 18.00 bis 22.00 Uhr ein delikates Abendbüffet


Programm am Sonntag, 29.06.2014

Nach einem ausgiebigem Frühstück hießn es "Ab in die Busse"
Die Fahrt ging nach Usedom, wo wir das Seebad Heringsdorf besichtigen konnten.
Wer Lust hatte unternahm eine große oder kleine Rundreise mit der Kaiser-Bäderbahn.
Die Kosten dafür (6,50 / 3,50 Euro) trug jeder selbst

http://www.kaiserbaeder-express.de/ausf luege-per-bahn/

Trotz starkem Wind und Regen – dabei wurde im Vorfeld ausdrücklich Sonne gebucht – war es sehr schön sich an der Ostsee die Seeluft um die Nase wehen zu lassen.

http://www.heringsdorf-info.de/

Zum Abendessen konnten wir uns im Hotel beim Abendbüffet stärken. Zum Glück, denn Seeluft macht hungrig.



Programm am Montag, den 30.06.2014

Ein letztes Frühstück im Hotel, dann wurden die Koffer gepackt.
Mit vollem Bauch ging es langsam zurück in Richtung Heimat.
Wie in jedem Jahr war das auch diesmal eine Überraschungsfahrt, die uns unterwegs nach Rövershagen bei Rostock führte.

Karl´s Erlebnishof hatte für Jung und Alt etliche Überraschungen zu bieten:
Bauernmarkt, Hof-Café, ländlicher Freizeitpark, Museum, Handwerk zum Schauen und Selbermachen... u.v.m.

http://www.ostsee-urlaub-portal.de/ausf lugsziele-sehenswertes/familie-kinder/ka rls-erlebnisdorf-roevershagen.htm

Nach ausgiebigem Verweilen traten wir dann vollgeladen mit den vielen Eindrücken und Souvenirs die Fahrt nach Hause an. Unterwegs wurde einer Teilnehmerin zum Geburtstag ein Ständchen gesungen und ein Geschenk überreicht.


# 55
06.07.2014 um 08:37 Uhr

Peter Sander



Ein großes Dankeschön an Paul Schankweiler und seinem Team
für die 4 schönen Tage in und um Neubrandenburg.
Die Organisation: Hotel, Betreuung und Ausflüge waren wieder einmal 1. Sahne.
Inge und Peter Sander

# 54
04.07.2014 um 10:56 Uhr

Elena & Helmut
Soltau


hallo irmgard, hallo paul
es war eine tolle fahrt, gut zusammengestellt.es hat uns wieder viel spaß gemacht euch fahren zu dürfen. macht weiter so. gruß auch von hannes

# 53
03.07.2014 um 14:51 Uhr

Lothar + Christine
Munster / Breloh


Danke für die schöne Busreise nach Neubrandenburg. Wie immer war die Tour super geplant und durchgeführt. Paul und seine Crew haben uns hervorragend betreut und erlebnisreiche Tage beschert.

Christine und Lothar

# 52
02.07.2014 um 09:14 Uhr





Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich für die gute Betreuung und das spitzen Hotel bedanken. Die Fahrt war rundum ganz toll.

Rolf und Karin

# 51
01.07.2014 um 11:26 Uhr

Lutz Gärtner
Munster


Bei der Reise nach Neubrandenburg haben Paul Schankweiler und seine Crew selbst übertroffen.
Die Reise war wie immer gut geplant und das Hotel klasse.
Ich freue mich auf die Reise im nächsten Jahr.
Macht weiter so !!!!!


# 50
20.10.2013 um 19:45 Uhr

Claudia Richter
Munster


http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanalueb ersicht/aktuellste/509418#/beitrag/video /2008108/Markus-Lanz-vom-17-Oktober-2013

# 49
20.09.2013 um 18:41 Uhr

Claudia Richter
Munster


Ich muss mich mal bedanken:

Nicht bei dem schrecklichen Unwetter, was die Überflutung des JRK-Raumes verursacht hat, nicht bei den Herrschaften, die keinen Versicherungsschaden geltend machen wollten und nicht bei den Elektrikern, die über den ganzen Raum eine Staubschicht legten und wohl nicht wenigsten die Zimmeröffnungen abdichten konnten.....

Aber bei: Gudrun, Paul, Kalle Andreas Ziegler und mir.

In vielen Arbeitsstunden am Wochenende und nach Feierabend haben wir alles wieder schön gemacht

Auch vielen Dank an die JRK`ler, die so lange auf die Gruppenstunden verzichten mussten

Claudia

 
18.04.2019 um 18:41 Uhr nach UTC +1 [Sommerzeit] - Load: 43ms